Tourenberichte

zur Übersicht
Geologie+Botanik-Wanderung (Wanderung)
Tourenleiter: H. Steiger + S. Epple
Datum: 16.06.2024
Teilnehmer: 20

Welch ein Erfolg: 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich um 9:30 beim Wäsmeli bei guten Wetterverhältnissen (in diesem Jahr keine Selbstverständlichkeit). Vertreten sind alle «Stärkeklassen»», was den heutigen Tag zu einem echten social event werden lässt. Wir staunen ob dem Rummel hier oben: Heute ist auch noch der Grenchenberglauf! Zwei ausgewiesene akademisch geschulte Spezialisten aus unserem Club werden die heutige Führung leiten, der Geologe Heinz Steiger und der Botaniker Stephan Epple. Zuerst wandern wir Richtung Augstgraben und schon bei der Querung der ersten Felsrippe gibt’s durch Heinz eine Einführung in die Geologie unseres Hausbergs. Weiter dem Gländerwägli hoch Richtung Tiefmatt wo eine weitere geologische Trouvaille bewundert wird: Überreste eines Korallenriffs! Stephan macht uns zudem auf eine Orchidee aufmerksam, von der wir meinten, sie sei schon verblüht. Weit gefehlt: die Blüte dieser Pflanze ist farblos! Es geht nun weiter Richtung Krete von der Tiefmatt am Lengnauer Skiclubhaus vorbei zum Obergrenchenberg. Stephan erläutert gekonnt die zahlreichen botanischen Exklusivitäten und auch die Veränderung des Waldes hier oben nach dem grossen Sturmschaden im Jahre 1983: Es hat kaum noch Nadelbäume (z.B. Fichten), dominant sind nun Laubbäume (z.B. Buchen). In einer kurzen Info macht uns Stephan darauf aufmerksam, wie giftig der soeben gefundene gelbe Eisenhut ist; dasselbe gilt für die ebenfalls vorhandene Herbszeitlose (die natürlich noch nicht blüht) Ein kurzer Abstieg zum Oberberg führt uns dann zur Wandfluh, wo uns Heinz darauf aufmerksam macht, dass der Bettlachstock durch einen Abbruch aus der Wandfluh heraus entstanden ist. Es geht gegen ein Uhr und der Magen knurrt: im Chalet erwartet uns Margreth mit einer ausgezeichneten Suppe «avec» (d.h. Wienerli, nicht Schnaps) und anschliessend noch einer selbstgemachten Cremeschnitte.Kurz nach halb drei Uhr dürfen wir an einer Geologieinformation vor der Chalet teilnehmen, die Heinz mit schriftlichen Unterlagen zum Kreislauf der Gesteine und einer geologischen Zeittafel inkl. einer Zeittafel zur Entwicklung von Leben auf unserer Erde zusammenfasst. Anschliessend wandern wir noch Richtung Büzen, wo Stephan im wahrsten Sinn des Wortes nochmals aufblüht ob der botanischen Pracht des Südhangs. Er erklärt uns die Vielzahl der hier blühenden Flora. Ein ausserordentlich informativer Tag geht dann auf dem Stierenberg zu Ende. Ein grosser Dank an die beiden kompetenten Führer der heutigen Exkursion, Heinz und Stephan!, aber natürlich auch ein Dankeschön an Margreth für den kulinarischen Teil!.

Heinz Gäggeler

Fotos


Der SAC Grenchen bedankt sich bei allen Inserenten:

Messmer Metallbau | H. Häberli AG | Schilt Elektro AG | Kümin Baumpflege | Ski-Shop Ramser